News

Mythos Salz

salzwasser

Rund um die Vor- und Nachteile von Natur-, Salzwasser- und Chlorpools gibt es viele Mythen. Hier die wichtigsten Fragen im Überblick: 

1. Ist ein Salzwasserpool einem Naturpool gleichzusetzen?
Nein, denn beim Salzwassersystem wird mittels Elektrolyse das gelöste Salz in freies Chlor und Natrium gespalten und damit das Wasser desinfiziert. Salzwasserpools verwenden also sehr wohl Chlor zur chemischen Reinigung. Allerdings kommt das System mit einer deutlich geringeren Konzentration als bei klassischen Chlorpools aus, weil Salz desinfizierend wirkt.

2. Ist Salzwasser im Pool dasselbe wie natürliches Meerwasser?
Nein, denn erstens ist die Salzkonzentration wesentlich geringer, und zweitens wird beim Salzpool umweltgiftiges Chlor zur Reinigung eingesetzt. Naturpools hingegen setzen auf naturbelassenes Wasser, sind pflegeleichter, umweltfreundlicher, ressourcenschonender, energieeffizienter und langlebiger als Salz- und Chlorbecken. Die natürliche Reinigung des Wassers durch Bio-/Phosphatfilter und Mikroorganismen ist auch wesentlich gesünder als chloriertes Wasser, das oft Augen- und Hautreizungen hervorruft.

3. Ist ein Salzwasserpool kostengünstiger als ein Naturpool?
Bautechnisch beruhen sowohl Natur- als auch Salzwasserpools auf gemauerten Folienbecken oder Fertigbecken. Die Bio-Filtertechnik ist in der Anschaffung teurer als ein Salzelektrolyse-System. Die Investition amortisiert sich aber bald, weil weder teure Chemikalien noch ein regelmäßiger Wasserwechsel notwendig sind. 

4. Benötigen alle Poolsysteme gleich viel Wasser?
Dazu ein Beispiel: Ein durchschnittlich großer Chlor- oder Salzwasserpool mit den Maßen 7 x 3 x 1,50 m hat ein Volumen von 31,5 m3. Im Herbst werden rund zwei Drittel des chemisch belasteten Wassers abgelassen und gelangen oft ins Grundwasser. Das verbleibende Poolwasser wird häufig grün und daher im Frühjahr ausgepumpt. Bei Naturpools hingegen muss man pro Saison nur ca. ein Drittel des Beckenvolumens an Wasser nachfüllen, das durch Verdunstung bzw. bei der Reinigung verloren geht. Damit gehen Naturpools und Schwimmteiche wesentlich schonender mit der Ressource Wasser um als Chlor- und Salzwasserbecken. 

5. Warum ein Naturpool? 
Warum aber entscheiden sich immer mehr Kunden für einen Naturpool oder Schwimmteich? Einerseits ist es das einzigartige Erlebnis, im natürlichen Wasser zu baden, ohne Hautreizungen oder Chlorallergien fürchten zu müssen. Besitzer eines Schwimmteichs schätzen außerdem das naturnahe Ambiente und die Ganzjahresnutzung. Ein Teich bietet auch vielen Amphibien und Wasserpflanzen einen wertvollen Lebensraum. Auch achten immer mehr Menschen auf die Natur, die Ressource Wasser und Nachhaltigkeit.



Katalog bestellen



Video ansehen