News

Wasser und Ressourcen einsparen

van Ginkel Swimming Pond

Umweltbewusstsein und ein sparsamer Umgang mit Ressourcen bestimmen zunehmend unseren Alltag. Auch bei der Anschaffung eines Pools spielen Nachhaltigkeit und Umweltfreundlichkeit eine immer wichtigere Rolle. Während herkömmliche Systeme auf Desinfektion durch Chlor setzen, die alles Leben im Wasser abtötet, unterscheiden sich Naturpools kaum von natürlichen Gewässern. Sie nutzen den Selbstreinigungseffekt der Natur: Anstatt giftiger Chemie sorgen Bakterien und Mikroben für die Wasserreinigung und ein naturnahes Badevergnügen. Chemiefreies Wasser ist nicht nur haut -und augenfreundlich, sondern schont auch die Pooltechnik und -folie.

Geringer Energie- & Wasserverbrauch
Einmal aufgefüllt, kann das Wasser eines Naturpools jahrelang im Becken verbleiben und es ist kein Entleeren vor dem Winter notwendig. Nachgefüllt werden muss nur bei Verdunstung und nach einem großen Service, welcher erst nach mehreren Jahren nötig wird. Und auch das anfallende „Abwasser“ kann dann im Garten weiterverwendet bzw. lokal versickert werden, weil es chemiefrei ist. Damit kommt es dem natürlichen Kreislauf zugute. Es gibt auch kein Ablaufdatum für das Naturpool-Wasser, da es sich wie in einem natürlichen Gewässer selbsttätig regeneriert. Mit Biopools lassen sich aber auch teure Ressourcen wie Chemie und Strom einsparen. Die Energieeffizienz ist fast immer besser als bei herkömmlichen Systemen, da das Beckenwasser weniger durchmischt werden muss. Es können kleinere, sparsamere Pumpen verwendet werden, da weniger Druck notwendig ist als beispielsweise bei Verwendung von Sandfiltern. Darüber hinaus spart man teure Chemikalien, denn bei Naturpools kommen weder Chlor, Salz für Elektrolyse noch Biozide oder Algizide zum Einsatz.

Biotop für Fauna und Flora
Schwimmteiche bieten einen neuen Lebensraum für Flora und Fauna, der gerade in dicht besiedelten Gebieten zunehmend knapp wird. Ein Schwimmteich im eigenen Garten wirkt also nicht nur auf uns selbst entspannend und wohltuend, sondern bietet auch eine Oase für Pflanzen und Tiere. Das hat insbesondere in zunehmend heißeren Sommern einen wichtigen Stellenwert. Im Unterschied zu natürlichen Gewässern verliert ein Schwimmteich durch seine Folienabdichtung kaum Wasser und bietet damit einen wertvollen Raum für Menschen, Tiere und Pflanzen. Zudem ist eine Teichanlage auch im Winter viel schöner als ein herkömmlicher Pool. Wie kleine Teiche unsere Amphibien auch während zukünftiger Dürren retten können, zeigt eine aktuelle Studie aus der Schweiz. Diese wurde in der renommierten Zeitschrift PNAS der Amerikanischen Akademie der Wissenschaften publiziert.

Trends bei Biopools
Heute wird nicht mehr strikt zwischen Schwimmteich und Naturpool unterschieden, sondern die Anbieter versuchen, das Beste beider Systeme zu vereinen. Naturpools mit oder ohne Pflanzenbereich liegen dabei weiter im Trend, denn sie lassen sich auch bei geringem Platzangebot verwirklichen und architektonisch vielfältig gestalten. Gleichzeitig nimmt der Pflegebedarf ab, denn spezielle Poolroboter übernehmen die Reinigungsarbeit. Zu erwarten ist ebenfalls, dass Naturpools zukünftig verstärkt CO2-neutral betrieben werden – etwa mit Strom aus der eigenen Photovoltaik-Anlage. Anspruchsvolle Kunden fragen auch eine stärkere Technisierung des Pools nach, etwa Gegenstromanlagen, Heizungen mit Wärmepumpen oder Beleuchtungen – dies steht jedoch den ökologischen Grundsätzen entgegen.

Nachhaltigkeit ist entscheidend
Wenn man sich für eine eigene Badeanlage entscheidet, sollte man den Zeithorizont bedenken. Die Erstinvestition in einen Naturpool ist oftmals höher als für ein herkömmliches System, es stehen aber mindestens 20 Jahre Nutzung bei geringeren Betriebskosten in Aussicht. Ob Naturpool, Teich oder Hybridversion: Die Summe aller Vorteile und der Nachhaltigkeitsaspekt sprechen klar für einen Biopool. Nicht zuletzt ist das natürliche Wasser besonders angenehm für Haut und Augen. Umso erstaunlicher ist, dass man bisher Hautreizungen und viele andere Nebenerscheinungen von Chlorsystemen in Kauf genommen hat. Wenn man sich und der Natur etwas Gutes tun will, führt kein Weg am Schwimmteich oder Living Pool vorbei.

Jakob Schelker

Dr. Jakob Schelker leitet die Abteilungen Technik, Forschung & Entwicklung der Biotop Landschaftsgestaltung GmbH. Er verfügt über jahrelange Expertise in der Erforschung der Selbstreinigungskraft von Bächen, Flüssen und Seen. Seine Doktorarbeit behandelte den Einfluss intensiver Forstwirtschaft auf die Wasserqualität von Bächen. Vor seiner Tätigkeit bei Biotop war er Leiter einer Forschungsgruppe an der Universität Wien.



Katalog bestellen



Video ansehen